Go Back
+ servings
grünes thai curry mit gemüse und tofu in einer schale
Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Grünes Thai Curry mit Tofu und Gemüse

Authentisches grünes Thai Curry mit Tofu und Gemüse. Das beste vegane grüne Thai Curry Rezept überhaupt! Lass mich dir zeigen, wie es geht!
Gericht Hauptspeise
Land & Region Thai
Keyword grünes thai curry, thai curry grün, thai curry vegetarisch
Zubereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 4
Kalorien 484kcal

Zutaten

  • 500 ml Kokosnussmilch siehe Notizen
  • ½ - 1 EL grüne Currypaste je nachdem wie scharf du es magst, siehe Notizen
  • 200 g frittierter Tofu in Würfel geschnitten, siehe Notizen für Alternativen
  • 6 Thai Auberginen geviertelt, siehe Notizen für Alternativen
  • 150 g Thai-Langbohnen oder grüne Bohnen in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 100 g Babymais in mundgerechte Stücke geschnitten, keinen Babymais aus der Dose verwenden, siehe Notizen für Alternativen
  • 2 Kaffirlimettenblätter in feine Streifen geschnitten
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • 5 Stängel Thai Basilikum siehe Notizen für Alternativen

Zubereitung

  • Erhitze einen Wok, grosse Bratpfanne, oder Gusseisentopf. Gib die Kokosnussmilch sowie die grüne Currypaste dazu. Verrühre es gut und lass es für ein paar Minuten köcheln. Probiere das Curry und gib bei Bedarf mehr Currypaste dazu! → Fange lieber immer mit etwas weniger Paste an, es kann sehr schnell scharf werden.
  • Gib den Tofu, Thai Auberginen, grüne Bohnen, Babymais, und Kaffirlimettenblätter dazu und lass es für 5-10 Minuten köcheln, je nachdem wie knackig/weich du dein Gemüse magst.
  • Würze es mit Sojasauce und Zucker. Wenn du das Curry etwas dünner magst, kannst du es mit Wasser verdünnen.
  • Rühre den Thai Basilikum darunter und serviere es mit Basmati oder Jasmin Reis.

Notizen

  • Haltbarkeit: Das Curry bleibt im Kühlschrank für gute 3 Tage frisch.
  • Kokosnussmilch: Verwende Kokosnussmilch und nicht die Creme. Falls du nur Kokosnusscreme zur Hand hast,  kannst du sie 1:1 mit Wasser verdünnen (250ml Kokosnusscreme & 250ml Wasser).
  • Grüne Currypaste: Viele Thai Currypasten werden mit Crevetten-Paste hergestellt. Achte auf das vegane Zeichen oder prüfe die Zutatenliste, bevor du ein Curry kaufst. Vegane Currypaste gibt es heutzutage in jedem grösseren Supermarkt.
  • Frittierter Tofu: Thai Curry schmeckt meiner Meinung nach am besten mit frittiertem Tofu. Den gibt's im Asienladen zu kaufen. Falls du keinen hast, kannst du ihn selber machen oder alternativ gewöhnlichen Tofu verwenden. Dafür Tofu gut in einem Küchentuch auspressen, in kleine Würfel schneiden, mit 1 EL Maisstärke mischen, und mit etwas Öl in einer Pfanne knusprig anbraten. Wie gewohnt zum Curry geben.
  • Thai Aubergine / Babymais: Dies sind authentisch Thailändische Produkte, die es in jedem Asiashop zu kaufen gibt. Im gewöhnlichen Supermarkt sind diese jedoch schwer zu finden. Alternativ kannst du anderes Gemüse wie zum Beispiel Zucchini, Blumenkohl,  Brokkoli, Shiitake, Bambussprossen, Kefen (Zuckerschotten) verwenden.
  • Thai Basilikum: Es gibt Thai Sweet Basil und Thai Holy Basil. In ein authentisch thailändisches grünes Curry gehört der Thai Sweet Basil rein. Es gibt ihn in jedem Asiashop zu kaufen, jedoch nicht im gewöhnlichen Supermarkt. Zur Not kannst du italienischen Basilikum verwenden.
  • Reis: Am besten schmeckt das Curry serviert mit Basmati oder Jasmin Reis. Circa 270g Reis sollten für 4 Personen reichen.

Nutrition

Energie: 484kcal | Kohlenhydrate: 54g | Protein: 16g | Fett: 28g | davon gesättigte Fettsäuren: 22g | Natrium: 284mg | Kalium: 1960mg | davon Ballaststoffe: 23g | davon Zucker: 28g | Vitamin A: 1420IU | Vitamin C: 23mg | Kalzium: 165mg | Eisen: 7mg