*This post may contain affiliate links. Thank you for your support.

Selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker ist ganz einfach einzukochen und ein tolles Rezept, um die Apfelernte zu verwerten. Ich zeige dir, wie du Apfelmus selber machen kannst, und dies ganz ohne Zucker.

Apfelmus ohne Zucker in einem Glas auf einer Marmorplatte

Apfelmus ist so ein vielseitiges Mus, welches für viele Rezepte als Grundzutat verwendet werden kann. Es schmeckt aber auch sehr lecker im Jogurt zum Frühstück oder als leichtes Dessert serviert. Ich verwende es sehr gerne im Teig für Karottenkuchen.

Des weiteren ist Apfelmus ein exzellenter Ei-Ersatz in der veganen Küche.

Wieso Apfelmus selber machen?

  • Es ist einfach und schnell gemacht in nur 20 Minuten.
  • Eine tolle Art, um die Apfelernte im Herbst einzukochen und länger haltbar zu machen.
  • Gekauftes Apfelmus enthält meistens viel zusätzlicher und unnötiger Zucker.
  • Du kannst selber entscheiden, ob du es fein oder stückig magst.
  • Alte schrumpelige Äpfel, die zum Rohessen nicht mehr so gut schmecken, können für Apfelmus verwendet werden ➝ Resteverwertung!
eingekochtes apfelmus ein einem weck glas

Apfelmus ohne Zucker einkochen

Bestimmt hast du auch schon Apfelmus im Supermarkt gekauft. Leider wird bei der Herstellung der meisten Apfelmuse einen grossen Anteil an Zucker hinzugefügt, was absolut nicht notwendig ist. Äpfel besitzen bereits Fruchtzucker und müssen nicht noch zusätzliche gezuckert werden. Du bestreust Apfelschnitze vor dem Essen ja auch nicht mit Zucker, oder?

Heutzutage wird in so vielen Lebensmittel Zucker beigefügt, was nicht immer nur gut für unseren Körper ist. Daher lohnt es sich, sein eigenes Apfelmus ohne Zucker einzukochen. Wenn du keine Zeit dafür hast, schau doch darauf, dass du ungezuckertes Apfelmus kaufst.

Wie macht man Apfelmus?

  • Entkerne die Äpfel und schneide sie in grobe Stücke.
  • Gib sie mit dem Wasser, Zitronensaft, und Zimt (optional) in einen grossen Topf und bringe es zum Kochen.
gerüstete äpfel in einem topf zum einkochen
  • Lass es mit geschlossenem Deckel für 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Äpfel weich sind.
eingekochte äpfelstücke in einem grossem topf
  • Mixe alles in einem Food Prozessor oder mit dem Stabmixer, bis du ein feines Apfelmus hast. Bei Bedarf kannst du mehr Wasser dazugeben.
  • Magst du dein Apfelmus lieber Stückig? Dann mixe es nur kurz.
eingekochtes und kleingemixtes apfelmus im food processor

Geschälte oder ungeschälte Äpfel?

Meine Regel ist ganz einfach: Verwendest du Bio-Äpfel, dann werden sie nicht geschält. Wenn sie nicht Bio sind, dann schäle sie lieber. In der Schale sind die meisten Nährstoffe vorhanden, daher greife ich lieber zu Bio-Äpfeln und lass die Schale dran.

Das Apfelmus von geschälten Äpfeln ist viel heller als von ungeschälten. Dies ist aber nur ein äusserer Effekt und hat überhaupt nichts mit der Qualität sowie Geschmack des Muses zu tun.

Welche Apfelsorte ist die Beste?

Es gibt Empfehlungen, dass sich einige Apfelsorten besser für Mus eignen als andere. Meines Erachtens kannst du aber jede beliebige Sorte verwenden. Nimm einfach die Äpfel, welche du sowieso zu Hause hast und aufbrauchen musst, oder kaufe deine Lieblingssorte für ein selbstgemachtes Apfelmus.

Je süsser die Apfelsorte, desto süsser das Apfelmus. Saure Sorten wie z.B. Granny Smith machen das Mus eher säuerlich, was aber je nach Geschmacksempfinden auch sehr fein sein kann. ➝ Es hängt wirklich von deinen eigenen Geschmacksvorlieben ab.

Ich selbst liebe die Braeburn Sorte am meisten und verwende fast ausschliesslich diese, zum Apfelmus einkochen.

Apfelmus haltbar machen

Das Apfelmus hält sich für eine Woche im Kühlschrank. Jedoch kannst du die Haltbarkeit mit einem einfachen Trick bis zu mindestens einem Monat verlängern:

  • Wasche ein paar Weck- oder Konfigläser mit sehr heissem Wasser aus. Fülle das Apfelmus, sobald es fertig ist (noch HEISS) mithilfe eines Filters in die Gläser. Schliesse sie gut zu und lass sie abkühlen. Du kannst das Mus für mind. 1 Monat im Kühlschrank oder in einem kalten Keller aufbewahren.

Willst du dein Gemüse & Obst wie ein Profi einmachen? Dann schau dir doch hier diesen tollen Guide mit Anleitung von den Einkochhelden an (➝ hier geht’s zur Anleitung).

📖 Recipe

homemade unsweetened applesauce in a weck glass jar on a grey napkin

Apfelmus ohne Zucker

Selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker ist ganz einfach einzukochen und ein tolles Rezept, um die Apfelernte zu verwerten. Ich zeige dir, wie du Apfelmus selber machen kannst, und dies ganz ohne Zucker.
Autor : Aline Cueni
4.80 von 5 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten!

zubereitung :5 Minuten
kochen :15 Minuten
total :20 Minuten
Portionen : 4 Gläser
Kalorien : 123kcal

Zutaten
 

  • 1 kg Bio-Äpfel
  • 100 ml Wasser
  • ½ Zitrone nur Saft
  • 1 TL Zimtpulver optional

Zubereitung
 

  • Entkerne die Äpfel und schneide sie in grobe Stücke. Wenn du Bio-Äpfel verwendest, musst du sie nicht schälen.
  • Gib alle Zutaten in einen grossen Topf, schliesse den Deckel, und lass es für 15-20 Minuten auf mittlerer Hitze kochen, bis die Äpfel weich sind.
  • Mixe es in einem Food Prozessor oder Stabmixer, bis du ein feines Apfelmus hast. Gib bei Bedarf mehr Wasser dazu. Im Kühlschrank lässt es sich bis zu einer Woche aufbewahren ➝ Für eine längere Haltbarkeit, verwende meinen Tipp unten.

Apfelmus Haltbar Machen

  • Wasche ein paar Weck- oder Konfigläser mit sehr heissem Wasser aus. Fülle das Apfelmus, sobald es fertig ist (noch HEISS) mithilfe eines Filters in die Gläser. Schliesse sie gut zu und lass sie abkühlen. Du kannst das Mus für mind. 1 Monat im Kühlschrank oder in einem kalten Keller aufbewahren.

Nährwerte

Energie: 123kcal | Kohlenhydrate: 33g | Natrium: 4mg | Kalium: 261mg | davon Ballaststoffe: 6g | davon Zucker: 23g | Vitamin A: 125IU | Vitamin C: 17.6mg | Kalzium: 24mg | Eisen: 0.4mg

Comments

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.