*This post may contain affiliate links. Thank you for your support.

Lerne, wie du einen besonders leckeren und cremigen Hummus selber machen kannst! Mit diesem Hummus Rezept und ein paar wenigen Zutaten zauberst du im Handumdrehen einen geschmeidigen und aromatischen Hummus selber zu!

selbstgemachter hummus in einem teller mit petersilie und olivenöl dekoriert
Table of Contents

Hummus, der cremige und nahrhafte Dip aus Kichererbsen, Tahini, und Gewürzen, ist nicht nur lecker, sondern auch ein gesunder Snack und eine vielseitige Küchenzutat. Die gute Nachricht ist, dass du Hummus ganz einfach in deiner eigenen Küche zubereiten kannst, und das mit nur wenigen Zutaten. In diesem Blogpost zeige ich dir, wie du dein eigenes Hummus zubereiten kannst – einfach, schnell und mit wenigen Zutaten.

Was ist Hummus?

Hummus ist eine cremige Paste aus Kichererbsen, die mit Gewürzen und Tahini (Sesammus) verfeinert wird. Es ist eine beliebte Speise im Nahen Osten und wird häufig als Dip mit Brot, Gemüse oder als Sandwich-Füllung serviert. Hummus ist nicht nur lecker, sondern auch gesund, da Kichererbsen eine gute Quelle für Ballaststoffe und Protein sind. 

Hummus ist auch ein beliebter Snack für Veganer, da es rein pflanzlich ist. 

hummus mit kichererbsen, petersilie, und olivenöl dekoriert

Kaufen vs. Selber Machen

Selbstverständlich ist es bequem und zeitsparend, Hummus im Supermarkt zu kaufen. Doch meiner Meinung nach kann die Qualität vieler fertiger Hummus-Sorten aus dem Supermarkt oft nicht mit selbstgemachtem Hummus mithalten. Sie sind häufig nicht so herrlich cremig wie die hausgemachte Variante und der Geschmack lässt manchmal auch zu wünschen übrig.

Was mich aber am meisten stört, sind die unnötigen Zutaten wie Säuerungsmittel und Konservierungsstoffe. Zudem werden 90% der Hummus, die es zu kaufen gibt, mit Rapsöl oder Sonnenblumenöl zubereitet und nur einer ganz kleinen Menge Sesampaste, da dies kostengünstiger ist. Dabei ist ein Hummus mit einer guten Menge Tahini und hochwertigem Olivenöl geschmacklich einfach viel besser!

Die Zubereitung von Hummus zu Hause ist unkompliziert – du benötigst lediglich einen leistungsfähigen Food Prozessor oder Standmixer sowie eine Handvoll Zutaten. Persönlich ziehe ich es vor, Kichererbsen aus der Dose zu verwenden, da dies besonders zeitsparend ist.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, getrocknete Kichererbsen zu verwenden. Allerdings musst du diese zuerst gemäss Anweisungen auf der Verpackung über Nacht einweichen und kochen, erst dann kannst du sie für Hummus verwenden.

Die einzige Zutat, die gelegentlich schwer zu finden sein kann, ist Tahini-Paste. Diese ist in der Regel in der Abteilung für orientalische Produkte im Supermarkt erhältlich. Gerne kannst du es aber nach diesem Rezept für selbstgemachte Tahini Paste zubereiten. Dafür brauchst du Sesam und einen leistungsstarken Food Prozessor.

TipP

Kichererbsen Schälen

Mein bester Tipp, damit dein Hummus eine besonders cremige Texture bekommt, ist: Schäle die Kichererbsen – Das A und O für eine cremige Konsistenz! Sie haben eine dünne, fast durchsichtige Haut, die sich leicht durch sanften Druck löst.

Da die dünnen Häutchen entfernt werden und nur das innere, zarte Kichererbsenfleisch übrig bleibt, bekommt der Hummus eine glattere und seidigere Textur.

Allerdings ist das Schälen von Kichererbsen zeitaufwändig und kann als lästig empfunden werden. Wenn du nicht viel Zeit hast oder dir die Mühe sparen möchtest, kannst du auch ungehäutete Kichererbsen verwenden. Der Hummus wird immer noch köstlich schmecken, aber die Konsistenz wird vielleicht nicht ganz so cremig sein.

Es ist also eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Zeit, die du investieren möchtest. Probier beide Varianten aus und entscheide, welche dir besser gefällt. Wenn ich mir eine Portion selbsgtemachten Hummus zubereite, nehme ich mir gerne die Zeit zum Schälen der Kichererbsen, da ich die cremigere Texture einfach liebe. Wenn ich aber eine grossen Batch an Hummus für eine Party mache, lasse ich das Schälen sein! 😉

Das Schälen geht folgendermassen: Eine Dose Kichererbsen gründlich unter kaltem Wasser abspülen, abtropfen lassen und dann jede Kichererbse zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und sanft drücken. Und schon ist die lästige Haut verschwunden!

nahaufnahme von selbstgemachtem hummus

Zutaten

Die Mengenangaben findest du im Rezept.

  • Kichererbsen: Die Hauptzutat! Sie sind reich an Ballaststoffen und Protein, was diesem Aufstrich eine cremige Textur und eine herzhafte Note verleiht.
  • Aquafaba: Das Abtropfwasser der Kichererbsen, ist ein Geheimtipp, um Hummus besonders fluffig und leicht zu machen. Alternativ kann auch Wasser verwendet werden.
  • Tahini: Sesammus verleiht dem Hummus seinen charakteristischen nussigen Geschmack und eine cremige Textur. Es ist eine wesentliche Zutat und kann nicht ersetzt werden.
  • Zitronensaft: Frischer Zitronensaft bringt die benötigte Säure in den Hummus ein und verleiht ihm eine erfrischende Note. Die Säure hilft auch dabei, die Aromen der anderen Gewürze auszugleichen.
  • Olivenöl: Es verleiht Geschmack und verbessert die Textur. Verwende hochwertiges extra natives Olivenöl.
  • Gewürze wie Knoblauch, Salz, und Kreuzkümmel: Diese Gewürze sind das Herzstück des Hummus-Rezepts. Der frische Knoblauch verleiht dem Hummus einen kräftigen Geschmack, während Salz die Aromen hervorhebt. Kreuzkümmel verleiht ein leicht erdiges Aroma. Wer mag, gibt gerne noch eine Prise Pfeffer hinzu.
Hummus Zutaten

Visuelle Schritt-für-Schritt-Anleitung

KICHERERBSEN WASCHEN: Tropfe die Kichererbsen mithilfe eines Siebes über einer Schüssel ab, bewahre dabei das Abtropfwasser der Kichererbsen (Aquafaba) auf.  Spüle die Kichererbsen gründlich mit kaltem Wasser ab. Tipp: Schäle die Kichererbsen, um eine cremigere Konsistenz zu erzielen (optional, aber empfohlen).

Hummus Rezept Schritt-1

PÜRIEREN: Gib die Kichererbsen, Aquafaba, Tahini, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürze in einen Food Processor oder Mixer. Mixe die Zutaten zu einer glatten und cremigen Konsistenz. Falls der Hummus zu dick ist, kannst du etwas Wasser oder Zitronensaft hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Hummus Rezept Schritt 2-3

SERVIEREN: Schmecke den Hummus ab und füge bei Bedarf mehr Gewürze oder Zitronensaft hinzu. Serviere den Hummus in einer Schüssel und garniere ihn nach Belieben mit Olivenöl, Paprikapulver, Chilipulver (mein Favorit) oder gehackter Petersilie.

hummus selber machen rezept schritt 4

Hast du keinen Food Processor? Dann kannst du alternativ auch einen Pürierstab verwenden und nach Bedarf mehr Wasser oder Aquafaba beifügen.

Was serviert man zu Hummus?

Zu Hummus kannst du verschiedene Beilagen servieren, um es zu einem vollständigen Snack, einer Vorspeise oder sogar einer Hauptmahlzeit zu machen. Hier sind einige Vorschläge:

  • Türkisches Fladenbrot: Das knusprige und weiche Fladenbrot passt perfekt zum cremigen Hummus.
  • Selbstgemachtes Brot: Du kannst dein eigenes Brot backen, um es mit Hummus zu servieren. Wähle ein Brot, das gut zu dem Geschmack von Hummus passt, wie zum Beispiel ein Vollkornbrot oder ein Nussbrot.
  • Pita Brot: Das Pita Brot ist eine beliebte Wahl zum Dippen in Hummus. Schneide das Pita Brot in Dreiecke oder Viertel, damit es gut in den Hummus getaucht werden kann.
  • Gemüsesticks: Sellerie, Karotten, Paprika und Gurken eignen sich hervorragend als frische und gesunde Beilage zu Hummus. Schneide das Gemüse in Streifen, um es in den Hummus zu tauchen.
  • Buddha Bowls: Füge Hummus als Teil einer bunten Buddha Bowl hinzu. Kombiniere es mit verschiedenen Gemüsesorten, wie zum Beispiel gebratenem oder gegrilltem Gemüse, Tofu, Nüssen, Quinoa, und frischen Kräutern.
  • Wraps: Streiche den Hummus auf Tortillas, fülle sie nach Lust (z.B. geröstetem Kürbis/Falafel/Salat), und rolle sie in Wraps auf!
  • Aperoplatte: Serviere Hummus auf einer Aperoplatte mit einer Auswahl an Käse, Oliven, getrockneten Früchten und Crackern – perfekt für Partys.

Experimentiere auch gerne mit eigenen Ideen!

Variationen

Du kannst mit verschiedenen Zutaten experimentieren, um deinem Hummus einen individuellen Geschmack zu verleihen.

  • Knoblauch – verwende gerösteten oder schwarzen Knoblauch, um um einen intensiveren Geschmack zu erzielen.
  • Kräuter – verwende frische Kräuter wie Koriander oder Basilikum für eine frische Note.
  • Gewürze – verfeinere den Hummus mit Paprika, Currypulver, Zwiebelpulver oder einem Gewürz deiner Wahl, um ihm eine besondere Würze zu verleihen.
  • Getrocknete Tomaten – püriere getrocknete Tomaten mit.

Aufbewahren & Einfrieren

Hummus kann im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter für etwa 3-5 Tage aufbewahrt werden. Vor dem Servieren sollte man es jedoch gut umrühren, da es dazu neigt, sich etwas abzusetzen. Wenn es zu dick wird, kann man etwas Wasser oder Zitronensaft hinzufügen, um es wieder geschmeidiger zu machen.

Wenn du Hummus für eine Party oder ein Picknick vorbereiten möchtest, kannst du ihn im Voraus zubereiten und in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Du kannst ihn sogar einfrieren und bei Bedarf auftauen. 

Weitere Hummus Rezepte

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann würde ich mich über eine Sternebewertung von Dir weiter unten freuen!

Folge mir doch auch auf InstagramPinterest, und Facebook oder abonniere meinen kostenlosen Newsletter! So verpasst du keine Rezepte mehr. Ich freue mich auf dich & herzlichen Dank für deine Unterstützung!

📖 Recipe

selbstgemachter hummus in einem teller mit petersilie und olivenöl dekoriert

Hummus

Lerne, wie du einen besonders leckeren und cremigen Hummus selber machen kannst! Mit diesem Hummus Rezept und ein paar wenigen Zutaten zauberst du im Handumdrehen einen geschmeidigen und aromatischen Hummus selber zu!
Autor : Aline Cueni
4.80 von 25 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten!

zubereitung :5 Minuten
total :5 Minuten
Portionen : 4
Kalorien : 157kcal

Zutaten
 

  • 1 Dose Kichererbsen ~250g Abtropfgewicht
  • 60 g Tahini
  • 60 ml Aquafaba Abtropfwasser der Kichererbsen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone nur Saft
  • 1 kleine Knoblauchzehe grob gehackt
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ¼ TL Salz oder mehr zum Abschmecken

Zubereitung
 

  • Tropfe die Kichererbsen mithilfe eines Siebes über einer Schüssel ab, bewahre dabei das Abtropfwasser der Kichererbsen (Aquafaba) auf.  Spüle die Kichererbsen gründlich mit kaltem Wasser ab. Tipp: Schäle die Kichererbsen, um eine cremigere Konsistenz zu erzielen (optional, aber empfohlen).
  • Gib die Kichererbsen, Tahini, Aquafaba, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürze in einen Food Prozessors oder Hochleistungsmixer.
  • Mixe die Zutaten zu einer glatten und cremigen Konsistenz. Falls der Hummus zu dick ist, kannst du etwas Wasser oder Zitronensaft hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  • Schmecke den Hummus ab und füge bei Bedarf mehr Gewürze, Salz oder Zitronensaft hinzu. Serviere den Hummus in einer Schüssel und garniere ihn nach Belieben mit Olivenöl, Paprikapulver oder gehackter Petersilie.

Notizen

  • Tipp: Schäle die Kichererbsen für einen super feinen und geschmeidigen Hummus!
  • Aufbewahren: Hummus kann im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter für etwa 3-5 Tage aufbewahrt werden.
  • Aquafaba ist das Abtropfwasser der Kichererbsen und macht den Hummus extra fluffig.
  • Am schnellsten geht es mit Kichererbsen aus der Dose. Du kannst auch getrocknete Kichererbsen verwenden, allerdings musst du diese zuerst gemäss Anweisungen auf der Verpackung über Nacht einweichen und kochen, erst dann kannst du sie für Hummus verwenden.

Produktempfehlungen

Nährwerte

Serving: 4Servings | Energie: 157kcal | Kohlenhydrate: 14g | Protein: 6g | Fett: 10g | davon gesättigte Fettsäuren: 1g | davon mehrfach ungesättigtes Fett: 4g | davon einfach ungesättigte Fettsäuren: 4g | Natrium: 205mg | Kalium: 199mg | davon Ballaststoffe: 4g | davon Zucker: 1g | Vitamin A: 27IU | Vitamin C: 15mg | Kalzium: 52mg | Eisen: 2mg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

24 Kommentare

    1. Liebe Céline, ich verwende den Multi-Zerkleinerer von Kenwood (ein Aufsatz für den Kenwood). Er ist im Rezept unter Produktempfehlungen verlinkt, damit du das genaue Modell findest! 😉 Er hat richtig viel Power und ist für Hummus oder z.B. Nussbutter selber machen einfach TOP! 😉

  1. 5 Sterne
    Hallo, das Rezept hat wunderbar funktioniert und schmeckt uns sehr gut.
    Tip: Kichererbsen ohne Einweichen im Schnellkochtopf benötigen nur 45 Minuten Kochzeit! Wichtig ist dass mindestens 2 cm besser 4 cm Wasser über den Kichererbsen stehen.
    Ich habe jedoch etwas mehr Zitrone, Kreuzkümmel und etwas Zucker und schwarzen Pfeffer zur Abrundung verwendet.
    Da mein selbst gemachtes Tahini sehr intensiv schmeckt, würde ich die Menge nächstes erst einmal mal die Hälfte reduzieren und wenn nötig nachwürzen.

  2. Hallo Aline
    ich habe das Rezept noch nicht ausprobiert, da meine Kichererbsen noch am einweichen sind… das brauch ein bisschen mehr Planung, da man am Abend daran denken muss sie für den nächsten Tag einzuweichen….für mich macht das aber sehr viel mehr sinn. Ich koche sie dann im Dampfkochtopf –
    ich ziehe selbst gekochte vor, da ich nicht weiss, ob die im Glas eingeweicht wurden und das Einweichwasser weggeschüttet wurde….ist nämlich giftig!
    Ich werde sie dann schöne, das finde ich eine schöne Idee…obwohl die Haut vielleicht ein guter Balaststoff wäare…
    Ich habe das Rezept gefunden, weil ich nach Rote Beete/Randen Hummus suchte…

  3. 5 Sterne
    Huhu Aline, danke für das Rezept und vor allem deinen Tipp! Die „Mühe“ lohnt sich, ich habe noch niemals so ein cremiges Hummus gegessen ! Ich bin gespannt, wie es meinen Freundinnen munden wird.
    Ich freue mich jetzt schon auf weitere Rezepte von dir, die ich ausprobieren werde, alles Liebe
    Patricia

    1. Liebe Patricia, danke für deinen super lieben Kommentar! 💕 Das freut mich zu hören, dass sich die Mühe gelohnt hat. 😉

  4. Habe das Hummus am Samstag für eine Party mit Nachbarn gemacht. War super lecker und hat allen geschmeckt. Mal abgesehen vom mühsamen Entfernen der Kichererbsenhaut, was sehr lange dauerte, da ich die dreifache Menge genommen hatte, ein einfaches und schnelles Rezept. Cremige Konsistenz, gute Farbe … Habe es dekoriert mit gebratenen Pilzen und einer Spur Olivenöl. Perfekt! Danke!

    1. Liebe Ulrike, danke für deinen lieben Kommentar! 💕 Toll, dass es allen so gut geschmeckt hat. 😉 Das Schälen ist wirklich etwas mühsam…mache ich auch nicht so gerne. Für so viel Hummus kann man es auch mal mit ungeschälten Kichererbsen machen, wird einfach nicht ganz so cremig.

  5. 5 Sterne
    Ich habe zwar vergessen die Kichererbsen zu schälen, aber ich finde den Humus trotzdem super lecker! Wenn ich beim nächsten Mal dran denke schäle ich die Erbsen, aber ich finde es gibt auch so nichts daran auszusetzen. Ein wirklich sehr gutes Rezept!

    1. Liebe Janin, das freut mich sehr zu hören! 💕 Klar, der Hummus ist auch mit ungeschälten Kichererbsen sehr lecker, wird jedoch noch etwas feiner, wenn sie geschält sind. Mann muss sich die extra Arbeit aber auch nicht jedes Mal aufbürden! 😉

  6. 5 Sterne
    Was für eine Arbeit die Kichererbsen zu schälen 😅
    ABER es lohnt sich wirklich!
    Vielen Dank für den Tipp und das tolle Rezept!
    Viele liebe Grüße,
    Anne

    1. Ja da hast du vollkommen recht, liebe Anne. 🙈 Ist wirklich etwas mühsam, aber der Hummus wird dadurch einfach so viel besser und cremiger! Sehr gerne. Danke dir für den lieben Kommentar! ❤️

  7. 5 Sterne
    Bestes Rezept überhaupt! War letztlich Bestandteil unseres Brunches und es gab sehr viel Lob. Werde es nie wieder anders machen. Danke für das tolle Rezept!

    1. Liebe Christine, das freut mich unglaublich fest!
      Danke für deine lieben Worte und weiterhin viel Spass mit dem Rezept! Hummus ist auch einfach was Leckeres! 🙂
      Alles Liebe,
      Aline

    1. 5 Sterne
      Liebe Pia, ich selber habe es noch nie ausprobiert. Allerdings geben andere Quellen an, dass man Hummus durchaus mit Kichererbsenmehl machen kann. Dafür musst du das Mehl mit der dreifachen Menge heissem Wasser aufgiessen. Ich rate dir aber, es wenn möglich mit Kichererbsen und nicht mit dem Mehl zu machen.
      Liebe Grüsse,
      Aline