*This post may contain affiliate links.

Food Fotografie Ausrüstung – alles was du brauchst, um wunderschöne Bilder zu schiessen, die Lust auf mehr machen.

Food Fotografie & Videografie Ausrüstung

Hast du dich schon immer gefragt, was man als Food Blogger alles brauchst, um wunderschöne Instagrammable Food Fotos zu machen? Dann bist du hier genau richtig!

Hier findest du meine komplette Fotografie Ausrüstung – von Kamera, Objektiven, bis hin zum perfekten Food Fotografie Hintergrund. Plus mein Equipment für Videos! 😉

Ein paar Food Fotografie Tipps und die besten Ressourcen sind auch mit dabei.

Kamera

Canon EOS 6D MarkII DSLR-Digitalkamera – Ein wahres Prachtstück. Die Canon EOS 6D MarkII ist meine Lieblingskamera, welche ich für alle meine Fotos verwende. Es ist eine super Karma für fortgeschrittene Food Fotografen, die in die Welt der Vollformat-Kameras eintauchen wollen. Zudem brauche ich sie für die nahen Seitenaufnahmen meiner Videos.

Canon EOS 600D SLR-Digitalkamera – Meine uralte und erste Canon Kamera. Eine erschwingliche Einsteigerkamera in die Food Fotografie. Dieses exakte Modell gibt es nicht mehr (ja, sie ist schon so alt…), das neue Model heisst Canon EOS 800D. Ich verwende sie noch immer für die Videoaufnahmen von Oben.

Objektive

Canon EF 50mm f/1.8 STM Objektiv – Auch bekannt als Nifty-Fifty. Ein erschwingliches Objektiv, das jeder Food Blogger haben sollte. Hervorragend geeignet für Flatlays sowie Overhead-Videos. Es war mein erstes Prime-Objektiv, welches ich sehr lange für alle meine Fotos verwendet habe. Mittlerweile benutze ich es fast ausschliesslich für Videos.

Canon 100mm F2.8L Macro IS USM Objektiv – Woow! Dieses Makro-Objektiv hat es in sich. Gerade für die Food Fotografie kaum wegzudenken. Dieses 100 mm Objektiv ist eins der beliebtesten unter Food Fotografen, so auch mein Lieblings-Objektiv. Gestochen scharfe Bilder und Bokeh garantiert! Ich nehme mittlerweile praktisch alle meiner Fotos mit diesem lichtstarken Objektiv auf. Zudem brauche ich es in Kombination mit meiner Canon 6D um die Seitenwinkel der Videos zu filmen.

Tipp: Prime Objektive, also mit einer fixen Festbrennweite, sind für die Food Fotografie besser, als Zoom Objektive. Wenn du eine neue Kamera kaufst, rate ich dir, nur den Body zu kaufen und die Objektive einzeln nachzukaufen. Bei Angeboten sind oftmals nur die Kit Objektive mit dabei, welche in den meisten Fällen nicht optimal für die Food Fotografie sind. Das heisst, du musst dir sowieso noch das einte oder andere Objektiv kaufen. Starte mit dem 50 mm und sobald du etwas mehr Geld in der Kasse hast, kaufe das 100 mm Makro Objektiv nach.

Zubehör

SanDisk Ultra 32GB – Eine schnelle Speicherkarte mit viel Speicherplatz.

Reflektor – Ein sehr günstiges Zubehör, das wahre Wunder bewirkt. Ein Reflektor ermöglicht dir eine gleichmässige Belichtung der Bilder. Den Reflektor stellst du auf der gegenüberliegenden Seite von deiner Lichtquelle auf – so wird die dunklere Seite des Bildes natürlich aufgehellt. Benutze immer einen weissen Reflektor für helle Food Fotos, und einen schwarzen für dunkle moody Bilder!

Manfrotto Stativ – Ein qualitativ hochwertiges Stativ! Zwar etwas teurer, aber dafür ist es sehr stabil und kippt nicht um. Dieses Stativ hat eine integrierte Mittelsäule, welche für Overhead Fotos sowie Videoaufnahmen sehr nützlich ist. Die meistens meiner Bilder sind frontal von Oben fotografiert, auch als Flatlays bekannt, genau dafür ist die Mittelsäule Gold wert. Ich benutze mein Stativ für all meine Fotoshootings und könnte es nicht mehr wegdenken. Mit einem Stativ kannst du auch bei schlechter Belichtung (zum Beispiel am Abend) noch schöne, helle, Bilder aufnehmen. Zudem werden solche Aufnahmen wie im Bild unten (mit deinen Händen im Bild) zum Kinderspiel!

food images with hands in the picture

Manfrotto Joystick Kugelkopf – Das brauchst du zusätzlich zum Stativ, um deine Kamera zu befestigen.

Neewer C-Stand Stativ – Eine Art Stativ, einfach noch viel robuster. Ein C-Stand ist sehr beliebt für Food Videos, und genau dafür brauche ich es. 

Neewer Adapter – Das brauchst du nur, falls du dir den C-Stand von Oben kaufst. Diese kleinen Adapter sind nötig, damit du die Kamera an den C-Stand schrauben, bzw. befestigen, kannst.

Kettenklemmen – Kleine Klemmen sind super praktisch, um Hintergründe oder den Reflektor festzuhalten.

Hintergrund

Capture by Lucy – Die besten Backdrops zu einem super Preis, kann ich dir von Herzen empfehlen. Der einzige Nachteil: Es gibt so viele schöne Designs, man kann sich kaum für eins entscheiden. 😉 Es handelt sich um Vinyl Backdrops, die abwaschbar sind, was besonders für Food Fotos praktisch ist. Zudem kannst du sie aufrollen und ganz einfach im Schrank versorgen. Ich habe diese Designs: Grey Marble (mein Favorit), White Marble, und Concrete Floor. 

Tipp: Da die Backdrops von der UK versendet werden und die Lieferung nicht ganz günstig ist, rate ich dir, gerade 2-3 verschiedene auf einmal zu bestellen.

Beleuchtung

PIXAPRO LED200D MKII mit Softbox – Dies ist das kontinuierliche LED Licht (auch Artificial Light genannt), welches ich für alle meine Videos sowie viele Fotos verwende. Es ist nicht gerade günstig, jedoch lohnt es sich. Gerade bei der Food Fotografie ist eine qualitativ hochwertige Beleuchtung ausschlaggebend. Günstigere Modelle weisen leider oft einen leichten Gelbton auf, was Essen sehr unappetitlich aussehen lässt. LED Modelle sind meiner Meinung nach am besten und können für Fotos UND Videos verwendet werden.

Software für Bild- und Videobearbeitung

Lightroom – Die beste Bildbearbeitungs-Software, um deinen Fotos den perfekten Schliff zu geben. Jeder, der wunderschöne Food Bilder machen möchte, muss mit Lightroom arbeiten. Es ist die beste Bildbearbeitungs-Software auf dem Markt. Ein Must-Have als Food Blogger.

Final Cut Pro X – Die Videobearbeitungs-Software, welche ich verwende. Es gibt sie nur für Apple Geräte und setzt einen leistungsstarken iMac oder MacBook Pro voraus. Es braucht ein bisschen Übung, um damit klar zu kommen, danach ist das Videoschneiden und Bearbeiten aber einfach. Final Cut Pro ist zwar teuer (CHF 300), aber die Investition lohnt sich.

DaVinci Resolve 16 – Falls du nach einer kostenlosen Videobearbeitungs-Software suchst, kann ich dir DaVinci Resolve 16 empfehlen. Es ist das beste kostenlose Videobearbeitungsprogramm, das es gibt und die Farbdegradierung damit ist phänomenal.

Externer Speicherplatz

Google Drive File Stream – Online-Speicher, auf den du von überall her zugreifen kannst. Hilfreich, um den Speicherplatz auf deinem Computer zu maximieren,  insbesondere wenn du viel mit Bildern und Videos arbeitest. Eignet sich auch super als Backup Lösung, wenn du keine externe Festplatte besitzt.

Kurse & Ressourcen

Food Blogger ProBeste Food-Blogging-Allround-„Schule“ von der talentierte Lindsay Ostrom von Pinch of Yum. Mit unzähligen Kursen zur Food Fotografie und vieles weitere, was du fürs Bloggen wissen musst. Egal, ob du Anfänger bist oder schon seit ein paar Jahren bloggst. Wenn dir die grundlegenden Kenntnisse wie SEO, Keyword Research, oder E-Mail Marketing ein Fremdwort sind, nichts wie los! Wenn du also mehr über die Fotografie lernen möchtest, bist du hier genau richtig!

Food Blogger Pro Video-Crashkurs – Ich habe den Video-Crashkurs von Food Blogger Pro gemacht und geliebt! Eins der besten Kurse, die ich je gemacht habe. Er ist jeden Dollar wert und half mir besonders am Anfang, meine eigenen Rezeptvideos zu drehen. Die Tutorials sind so hilfreich und haben mir eine Menge Zeit, Geduld, und Nerven erspart. SEHR EMPFEHLENSWERT!!!

The Bite Shot YouTube – Kostenlose YouTube Videos um von der talentierten Food Fotografin Joanie Simons zu lernen! Ich liebe ihre Videos – sie ist authentisch, bringt es immer auf den Punkt, und gibt alle ihre Tipps & Tricks preis. Schau dir auch ihre „The Bite Shot“ Facebook Gruppe an.

Weitere Tipps & Tricks für Food Blogger:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.