*This post may contain affiliate links. Thank you for your support.

Entdecke das Geheimnis, wie du den perfekten veganen Zopf bäckst! Mit diesem Rezept gelingt dir ein luftiger Sonntagszopf im Handumdrehen, und das sogar vegan!

veganer zopf auf einem holzbrett

In der Schweiz ist es ein wahrer Genuss, am Wochenende mit einem leckeren Zopf in den Tag zu starten. Ob mit Marmelade oder Schokoladenaufstrich, dieser süsse Leckerbissen ist ein Highlight jeder Frühstückstafel. Das Geheimnis? Er muss luftig und fluffig sein, am besten frisch oder noch lauwarm aus dem Ofen.

Der traditionelle Schweizer Sonntagszopf bekommt bei uns ein veganes Makeover. Ob du Veganer bist, Laktoseintoleranz hast oder einfach mal etwas Neues ausprobieren willst, dieses Rezept wird dich begeistern!

veganer zopf mit konfitüre

Zugegeben, unser Rezept für den Zopf ist etwas aufwändiger, da es mit einem Vorteig und Hauptteig zubereitet wird. Dies hat aber nichts damit zu tun, dass der Zopf vegan ist. Denn wer ein wirklich gelungener Sonntagszopf wie vom Bäcker geniessen will, braucht Zeit und Geduld, dafür wird es aber der beste Zopf sein, denn du je gemacht hast!

Die reine Arbeitszeit hält sich in Grenzen, da die meiste Zeit für das Aufgehen und Ruhen lassen draufgeht. Dafür wirst du aber mit einem noch so leckeren Ergebnis belohnt. Luftig, knusprig, und unglaublich lecker – deine Liebsten werden sich freuen! 💕

Regulär wird Zopf mit Butter, Milch, und Ei-Anstrich gemacht. Ich zeige dir aber, wie man dieses klassische Rezept ganz einfach in ein veganes Zopf Rezept umwandelt – es schmeckt hervorragend und ist gelingsicher!

Zutaten

Die Mengenangaben findest du im Rezept.

  • Zopfmehl – das ideale Mehl für Zopf (wie der Name vielleicht erraten lässt). Eine Mischung aus 90% Weißmehl und 10% Dinkelmehl, erhältlich in der Schweiz oder grenznahen Supermärkten in Deutschland. Du kannst es auch selbst mischen, oder im Notfall 100% Weissmehl verwenden.
  • Hefe – Frische Hefe ist empfehlenswert für das beste Ergebnis, aber Trockenhefe funktioniert ebenfalls.
  • Pflanzliche Milch – Am besten ungesüsste Sojamilch verwenden. Wenn du gesüsste Sojamilch oder Hafermilch verwendest, lass den zusätzlichen Zucker weg. Ich empfehle eher keine Nussmilch, da sie den Geschmack verändern kann.
  • Vegane Butter – Margarine oder pflanzliche Butter. Gute Marken sind Alsan, Flora, oder Rama.
  • Zucker – Gehört in den Sonntagszopf einfach rein.
  • Salz – Verstärkt die Aromen der restlichen Zutaten und sorgt für ein ausgewogeneres Geschmacksprofil.
sonntagszopf auf einem tuch und ein paar scheiben abgeschnitten daneben

Tipp: Dieses Rezept ergibt zwei kleine Zöpfe (für Familien) oder einen grossen Zopf (perfekt für einen Brunch mit Freunden). Im Rezept und im Video erkläre ich, wie ihr zwei kleine Zöpfe macht. Einen davon könnt ihr direkt nach dem Backen einfrieren – doppeltes Vergnügen mit einmaliger Arbeit!

Visuelle Schritt-für-Schritt-Anleitung

Zugegeben, das Rezept scheint auf den ersten Blick etwas aufwändig und kann gerade Backanfänger überfordern. Wenn man aber die einzelnen Schritte in kleine Aufgaben aufteilt, wird es plötzlich machbar. 😉 Hier findest du eine Anleitung mit den wichtigsten Schritten in der Übersicht inklusive Zeitangaben. Zu jeder Nummer findest du ein entsprechendes Bild!

Das Rezept beinhaltet zudem einen Vorteig und einen Hauptteig. Der Vorteig wird über Nacht gegärt, darum fängt du am besten am frühen Vorabend (vor einem freien Arbeitstag) mit dem Rezept an, dann hast du genug Zeit. Gutes Gelingen – das schaffst du! 🏅

Anleitung mit Zeit

  • Am Abend: Mache den Vorteig, lass ihn eine Stunde bei Raumtemperatur und dann über Nacht im Kühlschrank ruhen. Arbeitszeit: 5min | Ruhezeit: 1h bei Raumtemperatur & 12h im Kühlschrank
  • Am nächsten Morgen: Nimm den Vorteig aus dem Kühlschrank (1) und lass ihn eine Stunde bei Raumtemperatur aufwärmen. Arbeitszeit: 1min | Ruhezeit: 1h bei Raumtemperatur
  • Mach den Hauptteig (2), lass ihn 1.5 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen. Arbeitszeit: 20min | Ruhezeit: 1.5h bei Raumtemperatur
  • Teile den Teig in 4 gleich schwere Stücke und forme sie zu Kugeln (3), lass sie 10 Minuten ruhen. Arbeitszeit: 5min | Ruhezeit: 10min bei Raumtemperatur
  • Forme die Kugeln zu länglichen Laibe (4) und rolle sie zu langen Strängen aus. Flechte immer zwei Stränge zusammen zu einem Zopf, bestreiche sie mit dem „Ei-Anstrich“, und lass sie 30 Minuten ruhen. Arbeitszeit: 10min | Ruhezeit: 30min bei Raumtemperatur
  • Bestreiche die Zöpfe erneut mit dem „Ei-Anstrich“ und backe sie für 30 Minuten.
Veganer Zopf Rezept Schritt 1-4

2-Strang-Zopf Flechten – Anleitung

  • Rolle jedes Teigstück zu einem langen, gleichmäßigen Strang aus. Die Stränge sollten etwa die gleiche Länge und Dicke haben, damit der Zopf gleichmäßig aussieht.
  • Lege die zwei Stränge nebeneinander auf deine Arbeitsfläche.
  • Kreuze die Stränge in der Mitte, sodass ein X entsteht.
  • Nimm nun den Strang von oben rechts und überkreuze ihn nach unten links. Den Strang von unten links überkreuzt du nach oben rechts.
Veganer Zopf Rezept Schritt 5-8
  • Flechte so weiter, bis du am Ende angekommen bist.
  • Drücke die Enden zusammen, um sie zu versiegeln. Du kannst die Enden leicht unter den Zopf biegen, um ein sauberes Finish zu erzielen.
Veganer Zopf Rezept Schritt 9-12

Veganer Ei-Anstrich

Damit der Zopf während dem Backen nicht austrocknet, wird er üblicherweise aus einem Gemisch mit Ei und Milch vor dem Backen bestrichen. Ich zeige dir, wie du ganz einfach einen veganen Ei-Anstrich machen kannst:

  • 2 Esslöffel ungesüsste Sojamilch (oder eine andere ungesüsste pflanzliche Milch)
  • 1 Esslöffel Ahornsirup (oder Agavendicksaft)
  • Eine Prise Kurkuma – optional (für die gelbe Farbe)

Diesen Anstrich kannst du übrigens auch für weitere Hefegebäcke oder Brote verwenden. Bei deftigen Hefegebäcken den Ahornsirup weglassen.

ein perfekter sonntagszopf

Aufbewahren & Einfrieren

Aufbewahren: Bewahre den Zopf in einem Brotkasten oder in einer Brottasche aus Stoff auf. Der vegane Zopf bleibt bei Raumtemperatur für etwa 2 bis 3 Tage frisch.

Einfrieren: Du kannst den Zopf ganz einfrieren oder in Scheiben schneiden, je nachdem, was für dich praktischer ist. In einem Gefrierbeutel verpackt, kannst du ihn bis zu 3 Monate im Gefrierschrank aufbewahren.

Auftauen: Lass den Zopf über Nacht bei Raumtemperatur auftauen ODER taue in gefroren für 10-15 Minuten im Backofen (200°C) auf. Durch das Aufbacken wird er knuspriger. Wenn du ihn in Scheiben eingefroren hast, kannst du einzelne Scheiben direkt im Toaster auftauen.

Weitere Hefeteig Rezepte

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann würde ich mich über eine Sternebewertung von Dir weiter unten freuen!

Folge mir doch auch auf InstagramPinterest, und Facebook oder abonniere meinen kostenlosen Newsletter! So verpasst du keine Rezepte mehr. Ich freue mich auf dich & herzlichen Dank für deine Unterstützung!

📖 Recipe

veganer zopf auf einem holzbrett

Veganer Zopf

Entdecke das Geheimnis, wie du den perfekten veganen Zopf bäckst! Mit diesem Rezept gelingt dir ein luftiger Sonntagszopf im Handumdrehen, und das sogar vegan!
Autor : Aline Cueni
4.86 von 21 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten!

zubereitung :40 Minuten
kochen :30 Minuten
Ruhezeit :15 Stunden
total :1 Stunde 10 Minuten
Portionen : 2 Zöpfe
Kalorien : 98kcal

Zutaten
 

Vorteig

  • 100 ml ungesüsste Sojamilch Raumtemperatur
  • ½ TL frische Hefe (3g) oder 1g Trockenhefe (¼ TL)
  • 150 g Zopfmehl siehe Notizen
  • ½ TL Salz

Hauptteig

  • 210 ml ungesüsste Sojamilch lauwarm
  • ½ EL frische Hefe (8g) oder 1 TL Trockenhefe
  • 350 g Zopfmehl
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 60 g pflanzliche Margarine

Anstrich

Zubereitung
 

Vorteig

  • Am Abend: Sojamilch in die Schüssel der Küchenmaschine geben und Hefe darin auflösen. Zopfmehl und Salz beigeben, kurz zu einem Teig kneten. Den Vorteig gut mit Frischhaltefolie abdecken, und für 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. → Wenn die Schüssel nicht in den Kühlschrank passt, den Vorteig in ein grosses Weck-Glas geben und mit Frischhaltefolie bedecken.

Hauptteig

  • Am nächsten Morgen: Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen und für 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. Die Hefe in der lauwarmen Sojamilch auflösen. Zusammen mit dem Zopfmehl, Zucker, und Salz zum Vorteig geben und auf kleiner Stufe mithilfe der Küchenmaschine für 10 Minuten kneten.
  • Margarine dazugeben und für weitere 5-10 Minuten kneten, bis du einen geschmeidigen Teig hast. Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt für 1.5 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
  • Den aufgegangenen Teig auf einer unbemehlten Arbeitsfläche in 4 gleich schwere Stücke (Küchenwaage) teilen. Von Hand zu Kugeln formen und für 10 Minuten ruhen lassen.
  • Jede Kugel in einen langen Strang von ~45cm Länge rollen. → Wenn der Teig zu wenig elastisch ist, nochmals kurz ruhen lassen.
  • Jeweils zwei Stränge zu einem Zopf flechten (siehe Videoanleitung) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  • Anstrich: Sojamilch, Ahornsirup, und Kurkuma in einer kleinen Schüssel mischen und die Zöpfe damit bestreichen. Nochmals für 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Zöpfe nochmals mit dem Anstrich bepinseln und im vorgeheizten Backofen für 30 Minuten goldbraun backen. Vor dem Anschneiden auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

  • Pflanzliche Milch: Das Rezept gelingt am besten mit ungesüsster Sojamilch. Du kannst auch gesüsste Sojamilch oder Hafermilch verwenden, dann würde ich allerdings den Zucker im Rezept etwas reduzieren. 
  • Zopfmehl gibt es in der Schweiz fertig zu kaufen, kann man aber auch ganz einfach selber machen. 450g Weissmehl und 50g Dinkelmehl mischen – fertig!
  • Hefe: Das Rezept gelingt am besten mit frischer Hefe!
  • Tipp: Das Rezept ergibt zwei kleinere oder einen grossen Zopf. Den zweiten Zopf kannst du direkt nach dem Backen, sobald er ausgekühlt ist, einfrieren und dann bei Bedarf für 15 Minuten im vorgeheizten Backofen (200°C) auftauen. So hast du die grosse Arbeit nur einmal!

Produktempfehlungen

Nährwerte

Serving: 1Scheibe | Energie: 98kcal | Kohlenhydrate: 17g | Protein: 3g | Fett: 2g | davon gesättigte Fettsäuren: 0.4g | davon mehrfach ungesättigtes Fett: 1g | davon einfach ungesättigte Fettsäuren: 1g | Trans Fat: 0.4g | Natrium: 46mg | Kalium: 39mg | davon Ballaststoffe: 1g | davon Zucker: 0.1g | Vitamin A: 28IU | Kalzium: 20mg | Eisen: 1mg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

16 Kommentare

  1. Wenn ich den 2. Zopf erst einen Tag später Backen möchte, kann ich dann den fertig geflochtenen Zopfteig im Kühlschrank aufbewahren? Oder geht er dann beim Backen nicht mehr auf?

    Ich freue mich aufs nachbacken😍

    1. Liebe Möni, du kannst es gerne ausprobieren! Es sollte eigentlich schon klappen, dann würde ich den zweiten aber komplett im Kühlschrank gehen lassen, und nicht vorher noch bei Raumtemperatur!
      Viel Spass & Erfolg beim Backen! 🥰

  2. Super Rezept!!! 🙂
    Frage: Frierst du jeweils den ganzen Zopf am Stück ein? Wie lange und bei welcher Temperatur muss man den Zopf nach dem auftauen backen?

  3. 5 Sterne
    Ein super Rezept! Der Zopf schmeckt köstlich, duftet und ist luftig und fluffig! Mit Hafermilch und schon im Hauptteig eine Prise Kurkuma beigegeben, etwas weniger Zucker…der absolute Traum! Danke für dieses Rezept…!

  4. 5 Sterne
    Vielen Dank für die tolle Anleitung! Ich backe den Zopf mit 100% Dinkelmehl, der Teig klebt stark, mit deiner Anleitung hat das Flechten toll geklappt!!

  5. 5 Sterne
    Hi, vielen Dank für das tolle Rezept! Ich sitze in der Coronakrise leider ohne Frischhefe fest – wieviel Trockenhefe würdest du für den Hauptteig verwenden?
    Jetzt schon Danke!

    1. Hallo Natalie, du kannst 1 TL Trockenhefe für den Hauptteig benutzen. Ich habe es im Rezept nun ergänzt, das ging irgendwie unter! 😉Viel Spass beim Backen!
      Liebe Grüsse,
      Aline

      1. 5 Sterne
        Vielen Dank für das super Rezept, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Zopf ist wie beschrieben sehr schön fluffig geworden, hat uns sehr gut geschmeckt.
        Ich hatte nur Hafermilch anstatt Soja und habe Dinkel- und Weissmehl genommen.

      2. Liebe Marina, das freut mich sehr zu hören! Danke für deinen lieben Kommentar.
        Ich benutze auch oft Hafermilch zum Backen, das Ergebnis ist dasselbe. 🙂
        Liebe Grüsse,
        Aline